Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V.
Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V.

Liebe Freunde des Fröhner Waldes,


der Vorstand des Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V. wünscht Ihnen allen ein angenehmes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2021.


2020 ist erfreulicherweise beendet und abgehakt … Es war ein Jahr, in dem wir alle bitter erkennen mussten, dass ein kleiner Erreger der Größe 0,0001 mm in der Lage ist, unsere Leben von einer Minute auf die andere plötzlich auf den Kopf zu stellen.

 

Nahezu 11 Millionen Menschen waren in Deutschland in den Monaten März und April Corona-bedingt von Kurzarbeit betroffen und auch sonst war nichts mehr wie es einmal war - und das mit Unterbrechung bis heute. Schulen, Geschäfte, Friseure, Sportstudios, Vereinsleben, Restaurants, die Lieblingskneipe im Dorf - im Lockdown geschlossen. Umarmen verboten, Maskenpflicht, Abstand halten, Plexiglasscheiben allen Ortes, Hamsterkäufe, Knappheit, Kopflosigkeit in Gesellschaft und Politik - unfassbare Zumutungen für unser aller Leben.


Dabei mussten wir feststellen, dass der Virus nicht nur eine schlimme Krankheit auslöst, sondern darüber hinaus die Gesellschaft einem noch nie dagewesenen Charaktertest unterwarf. Diesen Test - das kann man heute schon sagen - haben viele nicht bestanden. Oftmals sind dabei diejenigen über ihre Grenzen gewachsen, denen man es vorher niemals zugetraut hätte. Und diejenigen auf der Strecke geblieben, von denen eindeutig mehr zu erwarten gewesen wäre ... Und dies in allen Bereichen des Lebens - vom Freundeskreis über die Arbeitskollegen, das gesellschaftliche Umfeld bis hin zur Politik.


Immerhin: 2021 scheint ein Jahr zu werden, in dem sich die Dinge wieder entspannen könnten. Langsam, aber fortschreitend … Freuen wir uns deshalb darauf, unser „altes“ Leben mit einer zunehmenden Durchimpfung der Bevölkerung zurückzubekommen. Und hoffen wir, dass diese Chance nicht verspielt oder zu zaghaft angepackt wird …


Nun aber nach diesen einleitenden Worten zurück zu unserem Verein. Wie in jedem Jahr möchten wir Sie zum Jahreswechsel über die aktuelle Situation informieren.


Unser Vereinsleben reihte sich in den allgemeinen Lockdown ein und es kam so ziemlich alles unter die Räder, was wir uns für das Jahr 2020 vorgenommen haben. Von einem weiteren Schulprojekt über einen geführten kulinarischen Waldspaziergang bis hin zu den Sommer- und Weihnachtsfesten. Selbst in den Zeiten der gelockerten Einschränkungen wäre es im Hinblick auf die vielen älteren Menschen unter uns unverantwortlich gewesen, ein Sommerfest oder ähnliches zu veranstalten.

 

Aber aufgeschoben ist bekanntermaßen nicht aufgehoben. Sobald es die Situation ermöglicht, werden auch diese Aktivitäten wieder aufgenommen.


Unabhängig davon und von Corona völlig unbeeindruckt beobachten wir aber sehr aufmerksam die Entwicklungen rund um den Bau von Windkraftanlagen um uns herum, denn dies ist neben allen Aktivitäten unsere satzungsgemäße Hauptaufgabe. Und da gibt es leider nicht viel Positives zu berichten.


Dem Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz (LUA) liegen aktuell nachfolgende Windkraft-Genehmigungsanträge zur Entscheidung vor; einige davon auch in unserer unmittelbaren Umgebung:

 

Windpark Saarwellingen => 3 Anlagen
Windpark Perl-Renglischberg => 1 Anlage
Windpark Gersweiler => 2 Anlagen
Windpark St. Wendel Niederlinxweiler => 3 Anlagen
Windpark Oberperl => 3 Anlagen
Windpark Freisen Eitzweiler III => 1 Anlage
Windpark Wintersteinchen => 3 Anlagen

 

Der Windpark Wintersteinchen wurde zunächst vom LUA abgelehnt und nun wieder aufgenommen, nachdem die Betreiber sich verpflichtet hatten, die Anlagen vom 01.03. bis zum 31.08. eines jeden Jahres zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang - also jeweils bis zu 16 Stunden täglich - nicht zu betreiben. Den in ihrem Schlaf gestörten Anwohnern hilft dies freilich wenig … An solchen Spielchen kann man erkennen mit welcher Entschlossenheit manche Projektierer an das Thema herangehen.


Ähnliches geschieht aktuell vor unserer Haustür am Pfaffenkopf. Der Windpark Pfaffenkopf wurde bekanntermaßen mit 2 Anlagen errichtet, die große Flächen Wald zerstört haben und die weithin sichtbar sind. Die dunoair gibt sich damit aber nicht zufrieden, sondern plant vor Ort weitere Anlagen, die in einem neuen Genehmigungsverfahren durchgepeitscht werden sollen. Hoffen wir, dass das LUA hier bei seiner Linie bleiben wird …


Der für Energiepolitik zuständige Referatsleiter Nicola Saccá - neuerdings auch Klimaschutzbeauftragter der Landesregierung - sprach am 22.10.2020 bei einer Veranstaltung in der Villa Lessing davon, dass im Saarland aktuell noch weitere 90 Anlagen zu erwarten seien. Dies steht im klaren Widerspruch zu einer Aussage anlässlich eines Treffens mit uns vor nicht allzu langer Zeit. Damals hieß es, dass im Saarland „nicht mehr viel“ zu erwarten wäre …


So schnell ändern sich die Dinge … Dies wird vermutlich auch so sein, wenn im Superwahljahr 2021 neue Bundes - und Landesregierungen gewählt und die Karten neu gemischt werden. Das Umwerben der „Grünen“ ist jetzt schon allen Ortes mehr als deutlich und wird einen hohen Preis haben.


Was bedeutet dies nun alles für unseren Fröhner Wald? Frau von Wegner, die Eigentümerin des unteren Bereiches, hat nach wie vor kein Interesse an Windkraft und der obere Teil, der sich im Landeseigentum befindet, steht unter dem Schutz eines Landeswaldgesetzes, an dessen maßgeblicher Änderung wir damals im Rahmen unserer Aktivität im Landesbündnis Gegenwind Saarland erheblich mitgewirkt hatten.


Hoffen wir, dass nach der Wahl das Gesetz nicht noch einmal angepackt wird, um die nach wie vor ausgewiesene Windkraft-Konzentrationszone Fröhner Wald doch noch bebaubar zu machen.


Wir wissen es nicht. Was wir aber wissen ist, dass wir die Situation sehr wachsam weiter beobachten werden und im Falle negativer Entwicklungen sehr schnell - auch mit juristischen Mitteln - eingreifen werden.


Hierzu benötigen wir nach wie vor die Legitimation und finanzielle Unterstützung unserer Mitglieder. Bitte bleiben Sie uns auch in 2021 als Mitglied gewogen und unterstützen Sie uns in unserem gemeinsamen Anliegen, den Fröhner Wald als das zu erhalten, was er momentan ist: ein liebens- und erlebenswertes Fleckchen inmitten unserer Orte, welches uns täglich Freude, Erholung und Energie schenkt.

 

Mit lieben Grüßen
Der Vorstand des Fröhner Wald – für Mensch und Natur e.V.

 

Horst Siegwart

Doris Luksic

Sabine Schulz

Hans-Werner Eichhorn

Peter Vuk

Bleiben Sie gesund!

Schöne(!)Aussichten  für Holz und Riegelsberg ...

Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.

 

Mahatma Gandhi

Was ist neu auf der Website? 

(auf "lesen" klicken und dann zum Veröffentlichungsdatum scrollen)

 

04.10.2020

Waldarbeiten im Fröhner Fald ab dem 10.10.2020 <lesen>

 

25.07.2020

Neues vom Pfaffenkopf <lesen>

 

04.01.2020

Waldarbeiten im Fröhner Wald ab dem 06.01.2020 <lesen>

 

01.01.2020

Happy new year 2020 <lesen>

 

09.12.2019

Mitgliederversammlung 2019 <lesen>

 

07.12.2019

Holzer Weihnachtsmarkt 2019 <lesen>

 

28.07.2019

Waldspaziergang im Fröhner Wald <lesen>

 

21.07.2019

Sommerfest des Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V. <lesen>

 

07.05.2019

Nachruf Peter Hoffmann <lesen>

 

07.04.2019

Kompensationsmaßnahmen der RAG im Fröhner Wald <lesen>

 

29.03.2019

Gemeinsames Nistkastenprojekt der Friedrich-Schiller-Gemeinschaftsschule in Heusweiler und des Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V. <lesen>

 

23.02.2019

Wildschweinplage im Fröhner Wald <lesen>

 

23.01.2019

Neujahrsempfänge der Parteien in Holz <lesen>

 

08.01.2019

Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V. unterstützt Schulprojekt <lesen>

Unsere nahezu täglichen Veröffentlichungen, die sich aufgrund des derzeitigen "Burgfriedens" im Fröhner Wald im Wesentlichen mit der Situation in der Region befassen, finden Sie aktuell vorzugsweise über unseren Facebook-Account, den Sie durch Klick auf das linksstehende f-Symbol erreichen. Bitte kommentieren und teilen Sie unsere Beiträge zwecks besserer Verbreitung.

 

Selbstverständlich wird auch unsere Homepage ständig weiter gepflegt und Neuigkeiten und Aktivitäten werden regelmäßig eingestellt. Sollte es zu neuen bedeutsamen Entwicklungen im Fröhner Wald kommen, so werden wir über unsere Homepage sofort und ausführlich berichten.

Über nachfolgenden Link erhalten Sie eine tag- und stundengenaue Hochrechnung der Einspeiseleistung aller ca. 28.000 bundesdeutschen Windenergieanlagen. Die installierte Nennleistung, mit der gerne von Lobbyisten öffentlichkeitswirksam geworben wird, beträgt aktuell ca. 46.000 MW - die wirklich realsierte Einspeiseleistung liegt aber nur bei wenigen Prozent dieser Nennleistung. Machen Sie sich selbst ein Bild ...

Aktuelle Mitgliederzahl des Fröhner Wald e.V.:

       517

(Stand 01.07.2020)

Bankverbindung

Kontoinhaber: Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V.

Sparkasse Saarbrücken
IBAN:DE71 5905 0101 0067 0690 05

BIC: SAKSDE55XXX

 

Wir freuen uns über jede Zuwendung zur Unterstützung unserer Aktivitäten.

www.ornitho.de

Kontakt

Bei Fragen und Anregungen

kontaktieren Sie uns bitte unter info@froehnerwald.de oder über unsere Kontaktseite. Wir werden Ihnen schnellstmöglich antworten.

Zuerst ignorieren sie Dich, dann lachen sie über Dich, dann bekämpfen sie Dich und dann gewinnst Du.

 

Mahatma Gandhi

Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!

 

Bertolt Brecht

"Gut gemeint" ist das Gegenteil von "gut".

 

Bertolt Brecht

Cuiusvis hominis est errare, nullius nisi insipientis in errore perseverare.

 

Irren ist menschlich, doch im Irrtum zu verharren ist ein Zeichen von Dummheit.

 

Cicero, Philippica 12,2

Haben wir eine größere Aufgabe, als die Schöpfung zu bewahren und damit die Nach- welt zu schützen? Ich kenne keine.

 

Richard von Weizsäcker

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Fröhner Wald - für Mensch und Natur e.V.